• slider1
  • slider2
  • slider3
  • slider4

DICHTBETONKELLER, KELLERBAU

  • Dichtbetonkellerbau von unseren zertifizierten Bauunternehmen; 30 Jahre Garantie!
  • Wir liefern den Beton mit Penetron Admix Zusatz aus einem beliebigen Betonbauwerk in Österreich.
  • Beratung und technische Unterstützung für die Vertragspartner und Auftraggeber

Trotz des technologischen Fortschritts bleiben Mängel bei der Hydroisolierung die häufigste Ursache für Gerichtsverhandlungen im Bausektor.

Aus diesem Grund müssen Sie sich bei der Projektierung oder beim Bau eines Dichtbetonkellers für eigene Wohnzwecke vergewissern, dass das Fundament und der Keller Ihres zukünftigen Heimes wasser- und feuchteundurchlässig sind, damit Ihr Dichtbetonkeller Ihnen und Ihren Nachfahren problemlos dienen kann.

Bitte beachten Sie, dass, wenn Sie den technologischen Aspekten und der Materialauswahl des Baubeauftragten Ihres Dichtbetonkellers keine entsprechende Aufmerksamkeit schenken, die späteren Ausgaben für Betoninstandsetzung Ihres Fundamentes oder Kellers das Vielfache der Baukosten betragen.

Eine Verwendung der innovativen Materialien des PENETRON-Systems mit kapillar-kristalliner Wirkung (Penetron AdmixPenecretePenetron SchlämmePenebar, etc.) garantieren mit hoher Wahrscheinlichkeit den Schutz Ihres Dichtbetonkellers vor Wasser- und Feuchtigkeitseinwirkung – verglichen mit anderen ähnlichen Systemen, die zurzeit angeboten werden.

Welche Materialien des Penetron-Systems werden beim Bau eines Dichtbetonkellers verwendet?

PENETRON ADMIX

Hydroisolierender, hochergiebiger, professioneller Zusatz für Beton und Baumörtel

Penetron Admix wird in Fällen verwendet, in denen garantiert hohe Wasserdichtheitswerte für Betonteile erzielt werden müssen, ab W16.
Referenz: Der Index „W“ zeigt, welchem Wasserdruck der Beton standhalten kann, z. B. W18 zeigt, dass Beton den Wasserdruck von 1,8 MpA oder 18 ATM aushält, was die Belastung einer 180 m Wassersäule auf 1 m2 Betonfläche entspricht. Die bekannteste Betonart für Dichtbetonkellerbau im Österreichischen Bausektor ist C25/30 XC3 B1 Dichtbeton mit dem Wasserdichtheitsindex W2, was bedeutet, dass auf einer Baustelle, auf der nicht ideale Labor-Bedingungen herrschen, der Wert noch geringer sein wird.

Penetron Admix – Wirkungsprinzip:

PENEBAR

Nahtabdichtungsstoff, der für die Verhinderung der Wasserfilterung durch Fugen, Kommunikationsanschlüsse und diverse Berührungszonen vorbestimmt ist.

Merkmale: Elastischer Selbstdehnungsschlauch, rechteckig im Querschnitt, bestehend aus speziellen Kompositionsmaterialien; beim Kontakt mit Wasser entfaltet es seine Eigenschaft, im geschlossenen Bereich bis auf 300 % aufzuquellen.

Die Eigenschaften des Penebar verändern sich nicht im Laufe der Zeit und die Betriebsdauer ist unbegrenzt, es behält seine Elastizität bei Minus-Temperaturen bei.

1823490 bi

Referenz: Die meisten Bauunternehmen verwenden zur Abdichtung der Fugen beim Boden und an der Wand ein Fugenband aus PVC und thermoplastischem Gummi, der jedoch einen wesentlichen Nachteil hat: er kann sich während der Montage leicht verbiegen. Bei nicht qualifizierter Montage des Fugenbandes und darauffolgender Betonierung ist die Wahrscheinlichkeit der Verbiegung sehr hoch und liegt bei 90 %. In Folge dessen kommt es zu Funktionsstörungen, Bildung von Hohlräumen in der Betonmasse und Störung des hermetischen Abschlusses der ganzen Konstruktion. Um mögliche Montagefehler zu vermeiden, wurde das System Penebar entwickelt.

Falsche Verwendung des Fugenbandes:

 1823511 bi

Man muss kein Fachmann sein, um zu sehen, dass sich das Fugenband bei mangelhafter Anbringung verbiegt!

PENECRETE

Ein Nahtabdichtungsstoff, der für die Abdichtung von Betonrissen und beschädigten Stellen in Beton, für die Verhinderung der Wasserfilterung durch Risse, Fugen, Kommunikationsanschlüsse, Berührungszonen und sonstige geschädigte Stellen vorbestimmt ist.

PENECRETE – WIRKUNGSPRINZIP

Hauptmerkmale der Produkte mit durchdringender Wirkung aus dem Penetron-System:

  • Produkte sind einfach in der Anendung und erfordern keine speziellen Vorbereitungen seitens des Bauunternehmens.
  • Anwendungstechnologie der Produkte erfordert weder komplizierte und langwierige Vorbereitungen noch zusätzliche Hydroisolierung der Konstruktion, was Kosten und Arbeitszeit erheblich spart!
  • Im Falle der mechanischen Beschädigung bleiben die hohen Hydroisolations- und Schutzeigenschaften der Betonkonstruktion erhalten!
  • Der Beton erlangt die Eigenschaft der „Selbstheilung“, wie das funktioniert, zeigt dieses Video

  • Diese Wasserabdichtungsmethode ist die effektivste und sparsamste im Vergleich zu anderen Arten und Verfahren (Materialverbrauch beträgt ca. 1 % der Betonmasse oder 3 kg auf 1 m3 (2.000 kg)).
  • Mit dem Zusatz Penetron Admix bzw. mit dem Produkt Penetron behandelter Beton ist widerstandsfähiger gegen aggressive Umgebungen wie Säuren, Basen, Abwässer und Grundgewässer sowie Meeresgewässer. Es wurde ebenfalls die Widerstandsfähigkeit gegen Karbonate, Chloride, Sulfate und Nitrate festgestellt.
  • Einsatz dieser Produkte beugt der Armaturenkorrosion im Stahlbeton vor.
  • Diese Produkte werden im Umfeld des hohen hydrostatischen Drucks eingesetzt. Belastungsproben beweisen, dass Beton mit dem Zusatz Penetron-Admix oder Penetron-Schlämme dem hydrostatischen Druck vergleichbar mit Wasserdruck einer 140 m Wassersäule standhalten kann.
  • Alle Produkte sind umweltfreundlich und für den Gebrauch in Trinkwasserbehältern zertifiziert.
  • Es besteht die Garantie des Produktherstellers für Wasser- und Feuchteundurchlässigkeit über die gesamte Lebensdauer der Betonkonstruktion.

 

IM PROJEKT- UND BAUSTADIUM SPIELT DIE HYDRODRAINAGE EINE ENTSCHEIDENDE ROLLE!

Eine gut funktionierende Wasserabdichtung eines Dichtbetonkellers ersetzt keinesfalls die Drainage für das eindringende Wasser und Wasserdämpfe. Diese zwei Systeme müssen als eine untrennbare Einheit gegen die Feuchtigkeit agieren.

Die Weltpraxis im Bereich der Gebäudeinstandhaltung zeigt, dass die Dichtungsverluste oder damit verbundene Schäden infolge der Verletzung zweier Hydroisolationsgrundsätze auftreten:

  1. DER ERSTE HYDROISOLATIONS-GRUNDSATZ besagt, dass 90 % aller Probleme mit Wassereindringung innerhalb von 1 % der Gebäudenaußenfläche entstehen. Genau dieses 1 % der Außenlinie beinhaltet die Verbindungselemente der Hydroisolationssysteme und repräsentiert den Hauptgrund aller Feuchtigkeitsschäden.
  2. DER ZWEITE HYDROISOLATIONS-GRUNDSATZ besagt, dass ungefähr 99 % der Feuchtigkeitsschäden aus Gründen entstehen, die nichts mit Beschädigung der Hydroisolationssysteme zu tun haben. In den meisten Fällen gibt es dafür folgende Zusammenhänge:
    • Nicht fachgerechte Montage
    • Fehlerhafte Anwendung der Isolationsmaterialien
    • Unsachgemäße Bearbeitung der Fugenstellen Mauer/Boden inklusive Anbringung des Fugenbandes bei den Betonfugen
      Referenz: Betonfuge ist die Kontaktstelle zweier Betonplatten, wobei der erhärtete Beton keine Verbindung mit dem frisch gegossenen Beton herstellt!
    • Fehler bei der Ausführung der Gebrauchsanweisungen für ein bestimmtes Material, z. B. Temperaturdefomationen aufgrund der Materialeigenschaften
    • Fehlerhafte unter- oder oberirdische Drainage oder ihr Ausbleiben
    • Unzureichende Vibrationsverdichtung des Betons während des Eingießens oder eine niedrige Betonqualität

Bitte bedenken Sie, dass am Ende des Tages Ihre eigene Gesundheit und das Wohlergehen Ihrer Familie davon abhängen, wie sorgfältig der Dichtbetonkeller Ihres Hauses projektiert ist! Der Schimmel kann bei Menschen viele Krankheiten verursachen, für sein Entstehen und seine Ausbreitung ist Feuchtigkeit notwendig, die vorrangig von einem Leck im Mauerwerk verursacht wird.

Penedicht OG | Riegergasse 23 | 3423 Sankt Andrä-Wördern
Mo-Fr von 09-18 Uhr | Kundenservice: 01 363 01 01