• slider1
  • slider2
  • slider3
  • slider4

HYDROISOLIERUNG VON BEHÄLTERN, FEUERLÖSCHBRUNNEN, BETONSILOS, ETC.

HYDROISOLATION VON BEHÄLTERN

Es ist unser Ziel, die Umwelt vor Chemikalien aus Betonbehältern und Trinkwasser vor Wassereintritt von außen zu schützen.

Fachgerechte Hydroisolation von Betonbehältern ist eine Garantie für die Unversehrtheit des Inhaltes, in manchen Fällen sogar eine Frage der Umweltsicherheit!

TYPISCHE PROBLEME

1823115 bi

Mögliche Probleme:

  • Wassereintritt über die Fugenstelle Mauer/Boden
  • Große Anzahl der Betonfugen als Konstruktionsbesonderheit
  • Wassereintritt über die Kommunikationsleitungen
  • Niederschlagseintritt über die Fugen der Abdeckplatte
  • Zerfall der alten Hydroisolationsbeschichtung
  • Verwendung einer unsachgemäßen Hydroisolationsbeschichtung für den aggressiven Inhalt des Behälters
  • Filtrierende Risse in den Behälterwänden

Lösungsvorschläge:

  • Beseitigung der aktiven Undichtheit mittels Injektionen oder durch Anwendung von Hydroplomben (Peneplug)
  • Sandbestrahlung der Objektoberfläche
  • Wiederherstellung der beschädigten Betonstellen
  • Abdichtung von Fugen und Rissen durch Anwendung von polymeren aufquellenden Pasten oder nahtlosen Materialien (Penecrete)
  • Auftragen der durchdringenden Hydroisolation (Penetron) in zwei Schichten
  • Abdichtung der beweglichen Konstruktionsknoten durch ein System der elastischen Bänder
  • Auftragung der elastischen Hydroisolationsbeschichtung je nach Aggressivität des Behälterinhalts

Wir entwickeln in Zusammenarbeit mit den Produktherstellern (Penetron, BASF, Sika, etc.) eine ganzheitliche Dokumentation für die Genehmigung der technischen Pläne und stellen diese zur Verfügung.

HYDROISOLATION VON FEUERLÖSCHBRUNNEN

1823261 bi

vorher / in Arbeit / nachher

Penedicht OG | Riegergasse 23 | 3423 Sankt Andrä-Wördern
Mo-Fr von 09-18 Uhr | Kundenservice: 01 363 01 01